Salzburger Kunstverein, Künstlerhaus, Hellbrunnerstraße 3, 5020 Salzburg

hör : raum
NEUE MUSIK IM KÜNSTLERHAUS

Komponistenportrait Franz Richter Herf

Konzert mit dem oenm . oesterreichisches ensemble für neue musik
mit Werken von Franz Richter Herf,
sowie Einführungsvorträge von Rolf Maedel und Horst-Peter Hesse.

Wiederholung des Programms von Dresden.

Unter dem Titel “hör : raum” werden in der Reihe “Musik im Künstlerhaus” vier Komponistenportraits gezeichnet. Sie gelten Franz Richter Herf, Gerhard E. Winkler, Giorgio Magnanensi und Gerhard Schedel. Dabei sollen nicht nur ausgewählte Werke dieser Komponisten aufgeführt, sondern auch in unterschiedlicher Form Erklärungen zu den Werken gegeben werden, die ein vertieftes Verständnis des Gehörten ermöglichen sollen.

Das Konzert wurde vom ORF Rundfunk aufgenommen und gesendet.

  • Prof. Dr. Horst-Peter Hesse

    Vortrag: “Einführung in die Prinzipien der Ekmelik”

  • Franz Richter Herf (1920-1989)

    Alapa und Dhrupad, op. 9 Nr. 1/2 (1976/1980)

    • Gábor Lieli – A-Klarinette
    • Wolfgang Guttmann – Gitarre
    • Thomas Richter – Tablas
  • Prof. Rolf Maedel

    Vortrag: “Entstehung und Entwicklung des Institutes für Musikalische Grundlagenforschung an der Hochschule Mozarteum in Salzburg”

  • Franz Richter Herf

    Ekmelischer Gesang, op. 5 (1975)

    • Hermann Kienzl – Violine solo
  • Parakusis, op. 14 (1977)

    • Hermann Kienzl – Violine
    • Gábor Lieli – A-Klarinette
    • Anton Gmachl – Bassklarinette
    • Wolfgang Guttmann – Gitarre
  • Vom Leben das Beste, op. 24 (1986)

    nach einem Gedicht von Paula Grogger

    • Bernadette Furch – Gesang
    • Wolfgang Guttmann – Gitarre
  • Initiale Nr. 1 – “Wie schwache Fontänen”, op. 6 Nr. 1 (1976)

    Initiale Nr. 2 – “Schweigen”, op. 6 Nr. 2 (1978)

    • Hermann Kienzl – Violine
    • Gábor Lieli – A-Klarinette
    • Anton Gmachl – B-Klarinette
    • Wolfgang Guttmann – Gitarre
    • oenm . oesterreichisches ensemble für neue musik
    • Leitung: Herbert Grassl
    • Diskussionsleitung: Prof. Dr. Horst-Peter Hesse