Sacellum, Universität Salzburg, Hofstallgasse 2-4, 5020 Salzburg

Alte und Ekmelische Musik

Gertraud Steinkogler-Wurzinger und 5 Harfen

Konzert mit einem gemischten Programm aus alter und ekmelischer Musik.
Dabei kommen die Ekmelische Orgel und fünf Harfen zum Einsatz.

Auf Spuren feiner Stufen

Man [wurde] überzeugt, daß die in 72 temperierten Tonstufen geteilte Oktave vom Hörer als "Verfeinerung" der Musik wahrgenommen werden kann.

— Kritik, Salzburger Volkszeitung
  • Georg Muffat (1653-1704)

    Toccata Undecima aus: Apparatus Musico-Organistico

    Grave – Allegro – Adagio – Allegro – Allegro

  • Luigi Rossi (1598-1653)

    Lasciate Averno aus: Orfeo

  • Sigismondo D'India (ca. 1582-ca. 1629)

    Intinerite voi

    Monodia für Gesang und Continuo

  • Paul Hofhaimer (1459-1537)

    Recordare

    Prima Pars – Secunda Pars

  • Claudio Monteverdi (1567-1643)

    Quel sguardo sdegnosetto

    Madrigal für Gesang und Continuo

    • Gertraud Steinkogler-Wurzinger – Gesang
    • Edmund Knorr – Orgel
    • Kristian Aleksic – Continuo
    • Verena Zeiss – Harfencontinuo
  • Franz Richter Herf (1920-1989)

    Studie Nr. 1 und Nr. 2, op. 4 (1980)

    • Kristian Aleksic – Ekmelische Orgel
  • Indago, op. 10 (1976)

    • Sabine Kraus – 2 Harfen
    • Kristian Aleksic – Ekmelische Orgel
  • Johannes Kotschy (*1949)

    Streichquartett Nr. 2 im Naturtonsystem, op. 35 (1992)

    2. Satz: Lento e molto semplice

    • Stadler Quartett:
    • Frank Stadler – 1. Violine
    • Keunah Park – 2. Violine
    • Lianne Darling – Viola
    • Peter Sigl – Violoncello
  • Franz Richter Herf

    Initiale Nr. 1 – “Wie schwache Fontänen”, op. 6 Nr. 1 (1976)

    Initiale Nr. 2 – “Schweigen”, op. 6 Nr. 2 (1978)

    • Stadler Quartett
  • Franz Richter Herf

    Kallisteia, op. 21 (1985)

    Fragmente von Gedichten der griechischen Lyrikerin Sappho

    • Gertraud Steinkogler-Wurzinger – Sopran
    • Verena Zeiss, Andrea Stöber, Katharina Teufel, Barbara Pöschl, Sabine Kraus – 5 Harfen
    • Dirigent: Manfred Lehner
  • Kurt Anton Hueber (*1928)

    Dankos Herz, Drei mythologische Szenen nach Maxim Gorki, op. 37

    2. Satz: “Der Aufruhr” (1993)

    • Stadler Quartett