Tabellen

Hier finden Sie Tabellen mit Versetzungen und Notennamen im 72-stufigen und anderen temperierten Tonsystem (EDO), die von Ekmelily und teilweise von ekmelib unterstützt werden. Anm.: Ekmelily Versionen vor 3.0 unterstützen nur 72-EDO. Die Tabellen sind auch als CSV und ODS verfügbar.

Versetzungen

Die Versetzungen sind maximal bis zum Fünf-Viertelton angegeben, zusammen mit den Endungen für die deutschen und englischen Notennamen, basierend auf LilyPond, und mit den Versetzungs­zeichen für jeden in Ekmelily vordefinierten Notationsstil. Einige dieser Zeichen, insbesondere Kombinationen aus mehreren Zeichen, sind nur der Vollständigkeit halber definiert, damit in Ekmelily für jede Versetzung ein Zeichen verfügbar ist.
Die Versetzungszeichen verwenden die Ekmelos Schriftart. Durch Anklick wird der jeweilige SMuFL Codepunkt und Glyphenname eingeblendet.

Notennamen

Notennamen (Tonhöhennamen) sind für Versetzungen bis maximal zum Fünf-Viertelton definiert, basierend auf LilyPond. Für 72-EDO und seine Subsysteme (36, 24, 12) sind die Partialtöne und die näherungsweisen Proportionen angegeben.

Quellen

  • SMuFL – Standard Music Font Layout. Version 1.4, (Eine Spezifikation für Musiksymbole, eingeführt von Daniel Spreadbury und entwickelt von der W3C Music Notation Community Group, www.smufl.org, github.com/w3c/smufl).
  • LilyPond – the GNU music typesetter. Version 2.22 (Datei "define-note-names.scm" Copyright (C) 2010--2020 Valentin Villenave et al., lilypond.org).
  • Rolf Maedel, Franz Richter Herf: Ekmelische Musik. In: Schriften der Hochschule Mozarteum. Nr. 4, Katzbichler, München/Salzburg , ISBN 3-87397-473-8.
  • George D. Secor, David C. Keenan: Sagittal – A Microtonal Notation System. , (dkeenan.com/sagittal).
  • Joe Monzo: Tonalsoft – Encyclopedia of Microtonal Music Theory. (www.tonalsoft.com/enc).
  • Suzette Mary Battan: Alois Hába's Neue Harmonielehre des diatonischen, chromatischen, Viertel-, Drittel-, Sechstel- und Zwölftel-Tonsystems. University of Rochester, Rochester, New York (Fig. 8. aus Alois Hába: Harmonické základy čtvrttónové soustavy, 1922, Fig. 13. aus Alois Hába: Neue Harmonielehre, 1925, pub. 1927).
  • Gardner Read: 20th-Century Microtonal Notation. S. 122 (aus Brian Ferneyhough: Unity Capsule, 1975).